Neuerscheinungen Herbst 2019

LIBELLENAUGEN: ein neues Meisterwerk des Andersen-Preisträgers Cao Wenxuan
DIE WEISSE SCHLANGE: Chinesische Märchen und Mythen

Libellenaugen
von Andersen-Preisträger Cao Wenxuan

A Mei ist anders als die anderen. Mit ihren großen Augen, der hohen Nase und den hellbraunen Haaren fällt sie im Shanghai der 1960er Jahre überall auf. Kein Wunder: A Meis Großmutter Océane ist Französin. Ihr hat es A Mei auch zu verdanken, dass sie so wunderbar Klavier spielen kann. Doch plötzlich ändern sich die Zeiten und A Mei wünscht sich mit einem Mal nichts sehnlicher, als dem Durchschnitt zu entsprechen und ohne ihr besonderes Aussehen, ohne ihre besonderen Begabungen unbemerkt in der Masse untertauchen zu können. Aufzufallen wird mit einem Mal gefährlich. Wie sehr, muss die kleine A Mei schon bald schmerzlich erfahren…

Ein schonungsloser Blick hinter die Mauern, hinter denen zahllose Menschen, die man zu “Unkraut” stempelte, im Zuge der aufwallenden Kulturrevolution sogar innerhalb ihrer eigenen vier Wände der Willkür und Gewalt entfesselter junger Menschen hilflos ausgeliefert waren.

Eine Geschichte, die auch uns durchaus etwas angeht: Überall auf der Welt werden immer noch Menschen instrumentalisiert, um andere zu drangsalieren. Cao greift demnach ein – leider unvermindert – aktuelles Thema auf, das sich beliebig übertragen lässt und das uns stets daran erinnern sollte, sich die Meinung anderer niemals unreflektiert anzueignen!

 

 

Die weiße Schlange. Märchen und Mythen aus China

Wer die Mentalität eines fremden Landes besser verstehen will, tut gut daran, sich mit dessen geistigen Wurzeln zu befassen. Dazu gehören vor allem die Mythen, Märchen und Legenden einer Kultur. China besitzt einen riesigen Schatz davon. Aus dieser Fülle an Geschichten haben Wang Min (Germanist), Franz König (Germanist, Historiker) und Felix Winter (Psychologe, Erziehungswissenschaftler, Märchenexperte) einige charakteristische ausgewählt. Sie erzählen von der Entstehung der Welt, von Göttern, der Liebe, von Drachen, grausamen Gutsbesitzern, von guten und von bösen Geistern. Das klingt vielleicht vertraut, doch unterscheiden sich Chinas religiöse und philosophische Strömungen, Traditionen und Lebensweisen vielfältig von denen des Westens. Zum besseren Verständnis erklären die Autoren nach jeder Geschichte in einem kurzen Abriss die Hintergründe ihrer Entstehung und analysieren Charaktere und Motive.

Bei der Annäherung an die chinesische Kultur stößt man immer wieder auf Rätsel. Bei Reisenden mag das zuweilen zu Irritationen führen. Ein Ausflug in die Welt der chinesischen Mythen, Märchen und Legenden stellt dagegen ein uneingeschränktes Vergnügen dar!

Für die optimale Funktionalität unserer Website verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Website geben Sie uns hierzu Ihre Zustimmung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen