7. JUNI: DRACHENBOOTFEST

Zongzi aus Klebreis und Bambusblättern
Das Lied stammt aus “Bronze und Sonnenblume”. Hier geht’s zur Leseprobe 

 

Heute feiert man in China das Drachenbootfest. Dieses Fest, das wörtlich übersetzt “Fest der Doppelfünf” bedeutet, fällt nach dem chinesischen Kalender immer auf den 5. Tag des 5. Mondmonats. Es geht auf eine alte Legende zurück, die sich um 300 v. Chr. zugetragen haben soll: Qu Yuan, ein Mitglied des Königshauses der Chu während der Zeit der Streitenden Reiche, war wegen seiner politischen Meinung all seiner Ämter enthoben und ins Exil geschickt worden. Als er sich in seiner Verzweiflung im Fluss Milou ertränkte, sollen sich Leute in Drachenbooten auf die Suche nach dem aufrichtigen Beamten gemacht haben. Außerdem warfen sie Zongzi ins Wasser, um die Fische davon abzuhalten, seinen Leichnam anzufressen. Noch heute werden zum Drachenbootfest Ruderwettbewerbe, sogenannte “Drachenrennen” veranstaltet und Zongzi gegessen.

Für Zongzi wird ein Kloß aus Klebreis zusammen mit verschiedenen Füllungen wie Datteln, Ei, Erdnüssen oder süßer Bohnenpaste in ein Bambus- oder Schilfblatt gewickelt und anschließend gegart.

Der chinesische Autor und Andersen-Preisträger Cao Wenxuan hat in seinem Roman “Bronze und Sonnenblume” ein altes Bauernlied aufgeschrieben, das er seine Protagonistin Sonnenblume singen lässt (s. oben).

Cao Wenxuan: Bronze und Sonnenblume. Drachenhaus Verlag, 19,00 €.


Lassen auch Sie den Duft von Zongzi durch Ihre Küche schweben! Hier ist ein Rezept zum Ausprobieren:
ZONGZI 粽子
In Bambusblätter gewickelte Klebreisecken mit diversen Füllungen – süß oder salzig –  isst man in China traditionellerweise am Tag des Drachenbootfestes. Wir stellen hier ein Rezept für Zongzi mit einer süßen Füllung aus roter Bohnenpaste vor – je nach Geschmack kann diese durch eine beliebige Füllung aus Gemüse, Pilzen, Nüssen, Kastanien, hart gekochten Eiern oder Hackfleisch ersetzt werden.

Zutaten:
Für die Hülle:
Etwa 20 getrocknete Bambusblätter
500 g Klebreis
Bastfäden oder Garn

Für die Fülle:
100g chinesische rote Bohnen (Azuki-Bohnen)
50g getrocknete, rote Jujube-Datteln, entkernt
5 TL Rohrzucker
1 Prise Salz

Zubereitung:
Bohnenpaste:
1. Bohnen über Nacht in Wasser einweichen
2. Bohnen weich kochen, Wasser abgießen
3. Datteln gründlich waschen
4. ca. 100ml Wasser mit Salz und Zucker aufkochen, Datteln zugeben und 5 Minuten dünsten
5. Wasser etwas einkochen lassen, Bohnen zu den Datteln geben und alles pürieren.

Zongzi:
1. Bambusblätter in kochendem Wasser einweichen und anschließend mit einer Schere der Länge nach in etwa 5cm breite Streifen schneiden.
2. Reis gründlich waschen und einweichen.
3. Jeweils 2-3 Bambusblattstreifen der Länge nach nebeneinanderlegen, sodass die Streifen leicht überlappen.
4. Die unteren 15cm der Blattstreifen zu einem Trichter drehen
5. In diesen Trichter eine Schicht Klebreis füllen, darauf mittig einen TL Bohnenpaste setzen. Die letzte Schicht bildet wiederum Klebreis.
6.  Mit den langen Blattenden zunächst die Trichteröffnung verschließen und dann den so entstandenen Kegel mehrfach umwickeln.
7. Schließlich wird alles mit einem Baststrang oder Garn gut festgezurrt.
8. Wasser in einem ausreichend großen Topf zum Kochen bringen, die Zongzi hineingeben und für ca. 1 Stunde bei kleiner Hitze köcheln lassen.
9. Zongzi herausnehmen und noch in den Blättern servieren. Vor dem Verzehr müssen Schnur und Bambusblätter entfernt werden, man isst die gefüllten Klebreisecken, warm oder kalt, direkt aus dem Blatt.

Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Bildern

 

 

Für die optimale Funktionalität unserer Website verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Website geben Sie uns hierzu Ihre Zustimmung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen